Die GSA vergibt Auszeichnungen für kommerzielle Plattformen

Grainger und Staples sind zwei der sechs neuen Unternehmen, die im Rahmen der Online-Marktplatz-Initiative der US-Bundesregierung Aufträge erhalten haben.

0

Grainger und Staples sind zwei der sechs neuen Unternehmen, die im Rahmen der Online-Marktplatz-Initiative der US-Bundesregierung Aufträge erhalten haben.

NB: letzten drei Jahren, Amazon Business, Fisher Scientific und Overstock.com haben im Rahmen des Commercial Platforms Program (CPP) der General Services Administration (GSA) bundesstaatliche Einkäufer betreut.

In der nächsten Runde des CPP – das war verzögert durch mindestens zwei Proteste – Amazon und Fisher (aber nicht Overstock) kommen sechs neue Lieferanten hinzu:

  • E-Procurement Services (ePS)
  • Grainger
  • Noble Supply & Logistik
  • Pazifische Tinte
  • Soziales Glas
  • Staples

Während Grainger und Staples bekannte nationale Wiederverkäufer sind, sind die anderen vier Preisträger allesamt kleine Unternehmen.

CPP-Manager Todd Keil nannte die Erweiterung einen „entscheidenden Wendepunkt“ in der Initiative. Nun wird die GSA eng mit den teilnehmenden Agenturen zusammenarbeiten, um sie im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres durch eine Reihe von Webinaren und Einzelsitzungen über den erweiterten Pool an neuen Plattformen, Funktionen und Vorteilen zu informieren.

Neue von der GSA veröffentlichte Zahlen zeigen, dass der Einkauf über das CPP in den 12 Monaten bis Ende September 2023 stark gewachsen ist.

Die Gesamtausgaben und die Anzahl der Bestellungen verdoppelten sich auf 80 Millionen US-Dollar bzw. 305,000 US-Dollar. Der Betrag, der bei Zulieferern kleiner Unternehmen ausgegeben wird, hat sich auf 25 Millionen US-Dollar mehr als verdreifacht, während die sogenannten „grünen Ausgaben“ von 1.8 Millionen US-Dollar im Jahr 2022 auf 5.2 Millionen US-Dollar im Jahr 2023 gestiegen sind.

Auch die Zahl der teilnehmenden Agenturen stieg deutlich auf 34, davon wurden 14 als „groß“ bezeichnet und vertraten mehr als 55,000 Einkäufer.

IT-Peripheriegeräte waren die umsatzstärkste Kategorie, gefolgt von Bürogeräten und -bedarf sowie Büromöbeln.

Washington (DC), USA